Vater - Kind - Aktionen

60. Vater-Kind-Aktion: Giganten am Himmel

„Trotzdem war es toll!“ Immer wieder versuchten die Väter und Kinder, ihre riesigen Drachen, die sie aus einfachsten Materialien zusammengebaut hatten, bei sehr geringem Wind in die Luft zu bekommen. Allein diese Spannung war all die Arbeit wert.

An zwei aufeinander folgenden Tagen hatten sich zunächst 70 und am Folgetag 90 Väter und Kinder zur 60. Vater-Kind-Aktion des Dekanates Maifeld-Untermosel in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte Mayen im hoch gelegenen Nörtershausen getroffen.

Schnell waren am Vormittag 3m lange Drachen aus Zeitungspapier und Müllsäcken entstanden, fachkundig angeleitet vom Team um Pastoralreferent Ansgar Feld, das die Modelle im Laufe der Jahre immer mehr verbessert und vereinfacht hatte. Zeitungsdelta, Schlittendrachen und Taschendrachen waren in kurzer Zeit fertig und die Kinder konnten sie ausprobieren.

Das gemeinsame Tun und die Zusammenarbeit war dann am Nachmittag bei den Großmodellen noch mehr gefordert.

In mehreren Gruppen wurden Deltas von sechs Meter Spannweite gebaut. Dieses Modell hat ein sehr gutmütiges Flugverhalten und ist auch im Sturm leicht zu händeln. Am ersten Tag erreichten beide Deltas 200m Flughöhe und standen stabil in der Luft mit deutlich singender Drachenleine. Bis bei einem die Leine riss und er ins Dorf davon flog. Die Kinder rannten los und hatten ihn schnell gefunden. Sie trugen ihn unversehrt zurück, was bei sechs Meter Spannweite bei den parkenden Autos in der Dorfstraße gar nicht so leicht war.

Andere Gruppen hatten 30m lange Schlangendrachen gebaut. Dieses Modell war schon schwerer zu starten und hätte eigentlich mehr Wind gebraucht.

Das war bei dem 120m weiten Bogen nicht anders. Er war aus vielen Einzeldrachen zusammengebaut worden, die die Kinder selbst bemalt hatten.

Dennoch war es ein großartiger Tag. Kinder und Väter konnten ihre selbstgebauten Modelle mit nach Hause nehmen und hatten viel gelernt.

Die Gruppen verabredeten sich zu weiteren Treffen, auf denen sie dann ihre Großmodelle doch in die Luft bringen wollen. Alle Modelle können zusammengelegt werden und passen in einen normalen PKW.

Das Team freute sich, dass wieder drei Väter hinzugekommen waren, denn bei einigen sind die Kinder im Laufe der Jahre zu alt geworden und wollten eigene Wege gehen.

 

Die Vater-Kind-Aktionen des Dekanates Maifeld-Untermosel gibt es seit 1999. Sie werden in Zusammenarbeit mit der Katholischen Familienbildungsstätte Mayen e.V. (FBS) konzipiert und vom Familienministerium bezuschusst.
Sinn und Ziel der Vater-Kind-Aktionen ist es, das Verhältnis zwischen Vätern und Kindern mit Leben zu erfüllen und zu intensivieren. Dabei kommen eher männliche Erziehungsstile zum Zug. Gleichzeitig geht es um den Kontakt untereinander, es entsteht Solidarität unter Vätern, die sich ihrer Rolle bewusster werden und sich mit ihr identifizieren. Unter den Kindern ist eine auffallende Gemeinschaftsbildung und Hilfsbereitschaft zu beobachten.
Inhaltlich sind die Aktionen stark erlebnisorientiert, was die Kinder zu genießen wissen. Großgruppenerfahrung und Arbeit in Kleingruppen wechseln sich gegenseitig ab.

Die Termine der Veranstaltungen werden zeitnah in den Medien veröffentlicht und auf www.vater-kind-aktion.de

Kontakt: Pastoralreferent Ansgar Feld, E-Mail: ansgar.feld(at)bistum-trier.de
Einige Bilder der 57. Vater Kind Aktion finden sie unten.